Veröffentlicht am Mittwoch, 29. November 2017

Geplante Ampel am "Diebkreisel": Landratsamt Enzkreis veröffentlicht Detailinfos

Die Gemeindeverwaltung Friolzheim wurde gestern erstmals offiziell über Details der geplanten "Pförtnerampel am Kreisverkehr im "Dieb" unterrichtet...

Die Gemeindeverwaltung Friolzheim wurde gestern vom Landratsamt Enzkreis erstmals offiziell über Details der geplanten "Pförtnerampel am Kreisverkehr im "Dieb" unterrichtet. Nachfolgend finden Sie Auszüge aus der am Dienstag, den 28.11.17 eingegangenen Information des Landratsamtes Enzkreis:

1. Im Bereich des KVP-Zufahrtsastes (KVP = Kreisverkehrsplatz, d. Red.) der L 1180 von Friolzheim kommend soll eine zweigliedrige Lückenampel den Verkehrszufluss in den Kreisel bündeln und auf diese Weise den Verkehrsfluss in nördlicher Fahrtrichtung auf der L 1134 verstetigen. Die Fachbehörden des Landratsamts Enzkreis, des Regierungspräsidiums Karlsruhe und der Polizei sowie ein beauftragtes Ingenieurbüro versprechen sich davon eine Reduzierung der erheblichen Rückstaus in Richtung Heimsheim, die zum Teil bis weit auf die Autobahn zurückreichen, und damit eine deutliche Verbesserung der Verkehrssicherheit.

2. Im Bereich des KVP-Zufahrtsastes der L 1180 von Perouse kommend ist die gleiche Installation - quasi spiegelverkehrt - für den nachmittäglichen Berufsverkehr in südlicher Richtung vorgesehen. Auch wenn der staureduzierende Effekt hier weniger deutlich als morgens ausfallen dürfte, erhoffen wir uns eine positive Wirkung für den "Heimwegverkehr", der sich teilweise bis nach Mönsheim zurückstaut.

3. Es handelt sich um den Versuch, die Verkehrsverhältnisse im genannten Abschnitt mit minimalen Eingriffen deutlich zu verbessern und vor allem schnellstmöglich die gefährlichen Rückstaus bis auf die Autobahn zu verhindern.

4. Die Lückenampeln sollen werktäglich nur so kurz wie nötig in einem 90-Sekunden-Umlauf (45 Sek. rot, 45 Sek dunkel) in Betrieb sein. Nach unseren regelmäßigen Beobachtungen wird dies beim Friolzheimer Ast voraussichtlich von 7.15 Uhr bis 8.15 Uhr der Fall sein. Die nachmittäglichen Zeiten beim Perouser Ast werden aktuell noch geprüft. Möglicherweise reicht auch ein Betrieb von Montag bis Donnerstag. Der Aufstellort am Beginn der Sperrfläche wird den Bypass-Verkehr entweder gar nicht oder nur minimal beeinflussen.

5. Es handelt sich um eine provisorische, testweise und zunächst befristete Maßnahme aufgrund deutlich höherer, umleitungsbedingter Verkehrsmengen, die auf die Vollsperrung in der OD Flacht zurückzuführen sein dürften.

6. In den ersten Tagen werden wir die Wirkungsweise personell begleiten, um die Signalsteuerung - falls erforderlich - unmittelbar und flexibel anpassen zu können. Sollten sich die erhofften Effekte nicht einstellen oder zu unverhältnismäßigen Nachteilen anderer Richtungen führen, kann die Probephase auch abgebrochen werden.

7. Die Einrichtung der Lückenampeln erwarten wir nach aktueller Info der Signalbaufirma bereits im Laufe des morgigen Tages (30.11.17, d. Red.).

8. Parallel dazu wird das Regierungspräsidium Stuttgart die verkehrsabhängige Signalsteuerung der Nordrampe an der Anschlussstelle Heimsheim anpassen, so dass auch bei größeren Kolonnen-Lücken erforderlichenfalls die Grünzeiten der Rechtseinbieger automatisch verlängert werden können.

Weiter weist das Landratsamt Enzkreis darauf hin, dass die Lückenampeln nicht die prinzipielle Funktionsweise und -fähigkeit des Kreisvekehrs ersetzen, sondern lediglich in einer sehr kurzen Zeit den Zufluss beeinflussen sollen mit der gewünschten, verkehrsverstetigenden Wirkung auf der L 1134. Mit den Maßnahmen soll dem derzeitigen, umleitungsbedingten Mehrverkehren begegnet werden und haben keinen Einfluss und stehen auch nicht in Konkurrenz mit der langfristigen Leistungsfähigkeitsbetrachtung der L 1134 in diesem Bereich, die neben der Gemeinde Friolzheim auch von der Nachbargemeinde Mönsheim sowie der Stadt Heimsheim gefordert werden.

Die Gemeinde Friolzheim hält eine Rotphase von 45 Sekunden während der voraussichtlichen Betriebszeiten für zu lange. Diese entspräche in etwa der Wartezeit am Südast der Anschlussstelle Heimsheim in Fahrtrichtung Stuttgart. Was sich dort in dieser kurzen Zeit staut, ist beachtlich und führt bereits heute zu einem Stau auf der L 1134 und damit zur Einstauung des Kreisverkehrs. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens aus der Fahrtrichtung Friolzheim in der genannten Betriebszeit wird eine Einstauung des Bypass inklusive Bushalt in Richtung Mönsheim und Entwicklungszentrum Weissach beüfrchtet. Diese Ansicht wird auch vom Busunternehmen geteilt, der diese Strecke bedient und damit die Pünktlichkeit der Linie Richtung Mönsheim und Weissach gefährdet sieht.

Bei der am Dienstag, den 28.11.17 erfolgten, stundenlangen unfallbedingten Sperrung der A8 hat sich zudem gezeigt, dass die jetzt geplanten Maßnahmen für den Verkehr aus Richtung Anschlussstelle Heimsheim als auch den übrigen Verkehr bei weitem nicht ausreichen werden: Durch die Sperrung waren vom frühen Nachmittag bis ca. 18.30 Uhr die Äste von der Anschlussstelle Heimsheim, von Perouse und auch von Mönsheim kommend völlig überlastet. Dies wird mit Beginn des Ausbaus der A8 im Enztal zur Tagesordnung werden. Daher pochen die genannten drei Kommunen nach wie vor auf eine schnellstmögliche und maßgebliche Einbeziehung des Straßenbaulastträgers, dem Regierungspräsidium Karlsruhe und hoffen dabei auf eine nachhaltige Unterstützung durch die Kreisverwaltung.

Es informiert Sie
Ihre Gemeindeverwaltung Friolzheim

Möchten Sie weitere Meldungen lesen?


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.